Das Magazin für Gastlichkeit, Design und Kultur

Editorial Mehr Gemütlichkeit! SALON N°13

Mehr Gemütlichkeit! SALON N°13

Dass das Lebensende unausweichlich ist, machte einem Literaturfreund, den ich einmal im Zug traf, große Sorgen. Er hatte sich ausgerechnet, wie viele Bücher er in seinem Leben noch werde lesen können. Die Zahl habe ich vergessen (er hat mir aber „Der Meister und Margarita“ von Michail Bulgakow empfohlen, noch heute mein Lieblingsbuch). Tröstlich, dass man immerhin eine unendliche Zahl von Büchern sammeln kann, wie Rainer Moritz. Selbst der Chef des Hamburger Literaturhauses muss zugeben, dass er nicht alles aus seinem Regal gelesen hat (so einiges von Jean Paul und  Thomas Mann).

Die Porzellanmaler von Royal Copenhagen haben keine Eile. Wer hier arbeitet, braucht eine ruhige Hand. Dekore wie „Flora Danica“ werden heute noch so gefertigt wie vor 200 Jahren. Jetzt haben die Maler um Kreativdirektor Niels Bastrup für SALON gearbeitet. Entstanden ist das Kunstwerk auf der Innenseite unseres Heftumschlags. Alle Motive basieren auf dem botanischen Tafelwerk, das die Flora Dänemarks im 18. Jahrhundert zeigt.

Was also machen mit der begrenzten Lebenszeit? Mit den 25 Tipps brechen wir eine Lanze für die Gemütlichkeit. Der Begriff ist unbeliebt. Dabei ist die Gemütlichkeit jedes Jahr der Trost für einen verlorenen Sommer und eine Wohltat für den Winter. Genau wie es diese Ausgabe sein soll: Schmücken Sie Ihr Haus wie Künstlerin Beatrix Ost, essen Sie Muscheln in großer Runde, backen Sie Lebkuchen nach Bauhaus-Art – und denken Sie nicht, wie mein Literaturfreund aus dem Zug, über ungelesene Bücher nach.

Viel Freude mit SALON!

Anne Petersen

Folgen Sie uns auf Instagram unter salon_magazin